CDU Landtagsabgeordneter Josef Hovenjürgen und Landtagskandidat Prof. Dr. Patrick-Benjamin Bök: Wir investieren in eine starke Kinder- und Jugendmedizin

Das NRW-Gesundheitsministerium unterstützt die Kinder- und Jugendkliniken sowie die Geburtshilfe im Land in diesem Jahr mit zusätzlichen 100 Millionen Euro an Fördermitteln. Das Investitionsprogramm wurde von Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann erst in diesem Monat vorgestellt – jetzt sind bereits die Förderbescheide da. Und so steht fest: Über 6,8 Millionen Euro aus dem Programm gehen an das St. Vincenz-Krankenhaus sowie die Vestische Kinder- und Jugendklinik in Datteln.

Dazu erklärt der CDU Landtagsabgeordnete Josef Hovenjürgen:

„Die Kinder- und Jugendkliniken sind in diesem Herbst mit zahlreichen Infekten und durch die Belastungen der Corona-Pandemie stark unter Druck geraten. Die hervorragende Arbeit, die dort für die Gesundheit unserer Jüngsten geleistet wird, wollen wir als Landespolitiker bestmöglich unterstützen. Deshalb ist das 100-Millionen-Euro-Förderprogramm ein starkes Signal an Ärztinnen und Ärzte, Pflegerinnen und Pfleger sowie die Hebammen in NRW. Die Botschaft ist klar: Die Kliniken in Nordrhein-Westfalen können auf diese Landesregierung zählen!

Ich freue mich sehr, dass das St. Vincenz-Krankenhaus sowie die Vestische Kinder- und Jugendklinik von diesem Programm profitiert und damit wichtige Investitionsvorhaben umsetzen kann. Mit insgesamt 6.834.542,31 € fördert das Land die Errichtung eines neuen Entbindungsbereichs einschließlich hebammengeleiteter Kreißsäle, einen zweiten Sectio-OP im Kreißsaalbereich, zusätzliche Mutter-Kind-Zimmer im Bereich Neonatologie sowie speziell für die Behandlung kranker Neugeborener ausgestattete Rooming-in-Zimmer auf der geburtshilflichen Station. Damit stärken wir die Gesundheitsinfrastruktur für unsere kleinen Mitbürger in der Region – eine großartige Investition in eine gesunde Zukunft.“

Prof. Dr. Patrick-Benjamin Bök, CDU-Landtagskandidat für Castrop-Rauxel, Datteln und Waltrop, ergänzt: „Es freut mich sehr, dass die Landesregierung nicht nur Fördermittel bereitstellt, sondern auch dafür sorgt, dass diese schnell bei uns in der Region zur Verfügung stehen, um die medizinische Versorgung immer weiter zu bessern. Nur durch eine kontinuierliche Weiterentwicklung der beiden Kliniken können diese dauerhaft in der ersten Liga mitspielen. Das ist für alle Bürgerinnen und Bürger in unserer Region wichtig.“

Zur Information: Das Einzelförderprogramm ist ein Baustein der Krankenhausförderung, für die in diesem Jahr rund 767 Millionen Euro zur Verfügung stehen. Insgesamt stellt das Land den Krankenhäusern in dieser Legislaturperiode zwei Milliarden Euro mehr bereit als in der vorausgegangenen Wahlperiode unter Rot-Grün.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.